Abenteuer Kunstkauf

Die Entscheidung zum Erwerb eines Kunstwerkes, das Frau/Mann interessant findet, ist oft ein ziemlich komplexer und schwieriger Vorgang. Für manche Menschen ist diese Komplexität vielleicht sogar ein wesentlicher Bestandteil ihrer Begeisterung für den Kauf oder das Sammeln von Kunstgegenständen. Letztendlich, bei der endgültigen Entscheidung, spielen persönliche Erfahrungen, Vorlieben und Interessen die entscheidende Rolle, und diese Entscheidung kann Ihnen niemand abnehmen. Im Vorfeld der Entscheidung aber sollen hier einige nützliche Überlegungen stehen, um Ihre Kaufentscheidung sicherer und beruhigter zu  gestalten:

1. Was ist Kunst?

Diese Frage ist, darüber herrscht weitgehend Einigkeit, nicht eindeutig zu beantworten. Trotzdem hat jeder Mensch eine vollkommen ausreichende Unterscheidungsfähigkeit, wenn er im Alltagsleben den Begriff Kunst benutzt: wann immer wir (im Alltag) von Kunst sprechen, meinen wir damit eine Leistung oder ein Produkt, das gelungen vollendet ist: Wir sprechen von Redekunst, Tanzkunst, Schnitzkunst, und die meisten Leute können Kunst und Stümperhaftigkeit gut trennen. Das hat gar nichts Esoterisches oder Geheimnisvolles. Und von diesem Standpunkt aus lassen sich Kunstwerke auch in der Qualität (Qualität als Ableitung des lateinischen Wortes qualis, das heißt "wie und auf welche Weise") vergleichen und einordnen. Das kann in einem Fall eine herausragende Lösung der Bildkomposition sein, bei einem anderen Werk Harmonie oder wirkungsvoller Kontrast der Farben, Strichführung oder Themenbeherrschung.

2. Welches Medium?

Wer gerne wertvolle Bücher, alte Comichefte, seltene Dokumente, alte Folianten oder Atlanten und Landkarten betrachtet, wird sich auch in seiner Sammlung zu der Grafik und der Kunst auf Papier hingezogen fühlen. Wer sich von großen Kinoleinwänden, Fresken in Sakralbauten und großformatigen Farbbildschirmen hinreißen lässt, wird auch eher zum (vielleicht großformatigen) Tafelbild in Öl oder Acryl tendieren oder sich an moderner Street-Art begeistern. Manche Sammler lieben das taktile Erlebnis beim Berühren einer Oberflächenstruktur, und werden von Plastiken oder Skulpturen ihrerseits stärker "berührt" sein, eine Performance, "work in progress" wird vielleicht den Typ des "Machers" begeistern.  Jeder Mensch wird die Botschaft, die in einem Kunstwerk transportiert wird, in dem Medium, das er bevorzugt, leichter und unmittelbarer wahrnehmen, und in die verschiedenen Schichten der Kommunikation zwischen Künstler und Betrachter besser eintauchen können. Denn darum geht es ja in der Kunstrezeption, nämlich um Kommunikation, das heißt die Übermittlung einer Information vom Sender zum Empfänger. Und der Empfänger, lieber Kunstfreund sind ja  nun Sie.

3. Warum gerade dieses Kunstwerk?

Hier sind wir nun am interessantesten Punkt: Die Auswahl eines Werkes in einer Ausstellung, einem Katalog, einer Ausstellung. Diese Entscheidung kann Ihnen niemand abnehmen, aber ein paar Fragen können vielleicht helfen, eine für SIE dauerhaft gute Wahl zu treffen:

A) Ist das Thema des Werkes für mich ansprechend, d.h. kann ich mit dem Thema etwas anfangen? Der Outdoor-Sportler wird sich eher zu einem Landschaftsbild hingezogen fühlen, die Romantiker vielleicht zum Bild einer intimen Atmosphäre oder zu einem Aktbild.

B) Hat das Werk meine Sichtweise, meine Betrachtungsweise in einem bestimmten Punkt verändert oder erweitert und will ich mich dieser Veränderung aussetzen, weil ich es für mich als positiv erachte? Kann ich mit dem Werk in einen (inneren) Dialog treten, den ich als bereichernd empfinde?

C) Empfinde ich ein Werk als besonders im Rahmen der Kunstgattung? Die neuartige Verwendung und Erweiterung künstlerischer Mitte, etwa im Bereich der Grafik, der Fotographie, der Materialbearbeitung können ein guter Grund sein, dass man ein entsprechendes Werk in die eigene Sammlung aufnehmen möchte.

D) Ist das Werk so neuartig, dass eine Aufnahme in die eigene Sammlung aus diesem Grund wichtig erscheint?

E) Ohne Frage: Sie finden eine Arbeit einfach unwiderstehlich. Sie möchten es bei sich haben und wollen nicht, dass jemand anderer es bekommt. Sie haben das Gefühl, es gehört einfach zu Ihnen. Der beste Fall: Sie sollten es kaufen!

Die Liste der Fragestellungen könnte man nun noch beliebig erweitern. Die Entscheidung treffen Sie ganz allen. Glückwunsch jedenfalls zu dem Abenteuer Kunst und der Leidenschaft, die vergänglich ist und nie vergeht!

Kunstvermittlung und Beratung

 

Dr. Wolf Erdel, Galerist und Verleger.

Kunst und Kunstvermittlung, Kommunikation, Diskussion und Beratung gehören für mich zu meinem Leben. Ich freue mich auf Ihre Anfrage und auf das gemeinsame Gespräch über Kunst und über die Kunstwerke, die ich hier vermitteln kann.

Diskussion und Öffentlichkeit

Kunstvermittlung und Medienarbeit in der Galerie

Reale Werte haben einen reellen Preis

In vielen Internet-Kunstgalerien treffe ich bei der Suche nach dem Preis eines Werkes immer wieder auf ein wenig informatives "Preis auf Anfrage". Ich habe den Sinn und Zweck dieser Firmenstrategie nie verstanden. Der Preis einer verkäuflichen Ware kann doch nicht geheim sein - oder je nach Verhalten des Interessenten variieren.

Hier im Kunstshop jedenfalls hat jedes angebotene Werk einen klar benannten Preis - so wie wir das in der Internet-Seite des Verlages (www.erdel.de) schon seit Beginn unserer Ausstellungstätigkeit für alle vorgestellten Werke praktizieren. Wir halten das für ein Gebot der Fairness und Transparenz, und können uns zu den Preisen der angebotenen Werke bekennen.

Der Preis eines Werkes allerdings muss nicht unbedingt ein Wertmaßstab sein. Viele Faktoren fließen in die Gestaltung des Preises ein. Bei bereits verstorbenen Künstlern ist der Angebotsumfang noch käuflicher Werke einer der bestimmenden Faktoren.

Für lebende Künstler sind Produktionszeiten, Material, Dauer des gesamten kreativen Prozesses preisbildend. Für den Kunstsammler gelten oft ganz andere Kriterien: Er kann an einer Zeichnung oder an einer Originalgrafik eine künstlerische Aussage schätzen, die ihm ebenso viel bedeutet wie die Ausführung dieser gleichen Idee in einem vielfach aufwändigeren und auch teueren Tafelbild oder in einer Skulptur.

Darüber hinaus gibt es auch immer glückliche Konstellationen, welche den Erwerb von Werken zu einem Preis ermöglichen, der wenig später als herausragend günstig erscheinen wird, weil inzwischen die Nachfrage das Angebot übersteigt.

Die Suche gerade nach solchen Stücken kann faszinieren, sollte aber nicht davon ablenken, nach dem Kunstwerk zu greifen, das den eigenen Ideenraum - als Bereicherung oder kontroverser Dialog - glücklich erweitert.

Ganz unabhängig vom Preis.

Kunst sammeln - Kultur gestalten

Kauf und Besitz von Kunstwerken ist eine Begegnung mit der eigenen Person. In den Werken, die uns anziehen und die wir besitzen wollen, lernen wir uns selbst kennen. In der Auseinandersetzung mit einer Skulptur oder einem Bild, mit dem wir viele Jahre zusammenleben, gewinnen wir im Idealfall nicht nur eine Ansicht, sondern auch Einsicht.

Das Sammeln von Kunstwerken gestaltet aber nicht nur die eigene Lebenskultur. Durch den Kauf eines Werkes unterstützen wir einen bestimmten Künstler und geben ihm die Möglichkeit und die Ermutigung zur Weiterarbeit. Durch Kunstinteresse ensteht eine kulturelle Umgebung. Das ist nichts Elitäres, sondern eine Lebensführung in der Gestaltungswillen, Spiel und Verantwortung bereichernde Antriebe sind.

Aktuell sind 13 Gäste und keine Mitglieder online

Creative Commons Lizenzvertrag

Anmeldung